In dieser Rubrik finden Sie Tiere, die von Privatpersonen im Rahmen privater Tierschutzinitiativen vermittelt werden.

Bitte beachten Sie: Diese Tiere sind dem Tierschutzverein Ebersberg nicht bekannt und werden auch nicht über den Verein vermittelt. Die Tiere sind NICHT in der Fundtierauffangstation untergebracht und werden auch nicht von dort aus vermittelt.

Sämtliche Rückfragen sind ausschließlich an die genannten Privatvermittler zu richten, der Tierschutzverein Landkreis Ebersberg e.V. übernimmt keinerlei Haftung über Vermittlung, Gesundheitszustand, Platzkontrolle oder Vermittelbarkeit dieser Tiere insgesamt!

Reklamationen zu Tieren aus der Privatvermittlung, egal welcher Natur, richten Sie bitte ausschließlich dorthin.

 

Mehrere Roborowski-Zwerghamster zwischen vier Wochen und 6 Monaten suchen in Kürze geeignete Plätze auf Lebenszeit. Die Kleinen wurden aus einer quälerischen Haltung befreit und sollen es nun endlich gut haben. Die Tiere werden nur in hamstergerechte, abwechslungsreiche und ausreichend große Gehege mit einer Grundfläche von mindestens 100x40 cm vermittelt. Das wäre wirklich das absolute Minimum an Platz, mehr ist natürlich immer noch besser. Die Hamster werden von mir mit einem Schutzvertrag und ausschließlich in Einzelhaltung vermittelt. Wer hat ein Herz für die kleinen Fellnasen und kann ihnen ein tolles Zuhause bieten?

Kontakt: Christine Schlicht, Tel. 08124-9073966 oder christine.schlicht@t-online.de

 

Werner ist ein Zwergbart-Mix in schokobraun, ca. 3 Jahre alt und er wiegt 1,6 kg. Bisher wurde Werner sehr lieblos und in Einzelhaft in einem Käfig gehalten. Aufgrund des Umzugs der Besitzer kam Werner zu den Nachbarn, dort wurde er aber einfach nicht mehr abgeholt. Nun soll das nette Kerlchen endlich ein tolles, kaninchengerechtes Zuhause bei einer netten Kaninchendame bekommen. Man hat den Eindruck, Werner hätte eigentlich wohl lieber ein kleiner Hund werden wollen: Er kommt auf Zuruf und ist extrem zutraulich, er will immer mittendrin sein, ist unkompliziert und neugierig. Zudem ist Werner auch komplett stubenrein und würde sich daher über einen gemütlichen Wohnungsplatz freuen. Ab Mai könnte er natürlich auch nach draußen in ein kaninchengerechtes, mardersicheres, geräumiges Gehege. Werner wurde am 8. Januar kastriert und könnte ab sofort zu einer bereits kastrierten Kaninchendame. Ansonsten müsste er noch bis Mitte Februar warten um die große Liebe zu finden. Auf Wunsch kann Werner vor der Vermittlung gerne noch geimpft werden, ansonsten würde aber eine Impfung im kommenden Frühjahr völlig ausreichen.

Kontakt: Christine Schlicht, Tel. 08124 / 9073966 oder christine.schlicht@t-online.de

 

Die 3 Jahre alte Josy ist ein wunderhübsches, braunes Lohkaninchen. Sie ist sehr aufgeschlossen, fröhlich, neugierig und menschenbezogen. Leider hat Josy ein erblich bedingtes Glaukom, das dauerhaft und lebenslang mit Augentropfen behandelt werden muß um den Augendruck im Normalbereich zu halten. Das klappt sehr gut und der Druck war bisher bei allen Kontrollmessungen völlig normal. Die Augentropfen benötigt Josy dreimal täglich und das lässt sie auch völlig problemlos zu (dreimal täglich heißt früh, abends und einmal vor dem Schlafengehen – es sind zwei verschiedene Präparate und zwischen den beiden Augentropfen abends wäre es auch ausreichend, wenn eine Stunde Abstand dazwischen liegen würde). Josy wiegt 1,7 kg, sie ist kastriert, vollständig geimpft (Myxo und RHD 1+2) und auch ansonsten tierärztlich durchgecheckt und topfit. Für Josy suchen wir verantwortungsbewusste Kaninchenfreunde, die sich von Josys kleiner Einschränkung nicht abschrecken lassen und ihr ein schönes und abwechslungsreiches Zuhause mit netter Kaninchengesellschaft ermöglichen wollen. Momentan lebt Josy in Innenhaltung, aber sie könnte aber dem kommenden Frühjahr gerne auch in ein gut abgesichertes Außengehege umziehen. Josy ist momentan mit einem anderen Kaninchen zusammen auf dem Pflegeplatz. Die beiden verstehen sich gut und natürlich wäre es ganz besonders schön, wenn die zwei ein gemeinsames Zuhause finden würden. Da es Josy aufgrund ihrer Erkrankung aber doch sehr viel schwerer hat, ein Zuhause zu finden, würden wir die beiden auch getrennt vermitteln.