Herzlich Willkommen beim Tierschutzverein Ebersberg

 

AUSGANGSBESCHRÄNKUNG IN BAYERN (11.05.2020)

Liebe Tierfreunde,

wir haben ab Freitag, den 5. Juni 2020 unsere Fundtierauffangstation unter folgenden Auflagen wieder geöffnet:

Betreten des Tierheims nur mit Maske

Einlass maximal 2 Interessenten für ein Tier, d.h. es dürfen 4 Personen zur gleichen Zeit das Tierheim betreten, pro Etage dürfen sich 2 Personen gleichzeitig aufhalten.

Wir freuen uns wieder auf Ihren Besuch!

Ihre Tierheimteam

 

Neues Coronavirus
– Die wichtigsten Infos für Sie und Ihre Tiere auf einen Blick –

Das neue Coronavirus (SARS-CoV-2) breitet sich aktuell in Deutschland aus und beherrscht zunehmend unseren Alltag. Da sich viele Menschen angesichts der aktuellen Lage fragen, ob ihre Haustiere ebenfalls erkranken und das Virus zudem verbreiten können, haben wir die wichtigsten Infos für Sie zusammengefasst und werden diese laufend aktualisieren:

Können Hunde und Katzen an SARS-CoV-2 erkranken und/oder dieses übertragen?

Aktuell sind keine Fälle bekannt, in denen Hunde oder Katzen an SARS-CoV-2 erkrankt sind. Zudem geht die Wissenschaft bislang davon aus, dass Hunde und Katzen das Virus nicht auf Menschen übertragen können. Auch das dafür zuständige Friedrich-Löffler-Institut (FLI) empfiehlt derzeit keine strikte Trennung oder Quarantäne von Hunden und Katzen. Unabhängig davon sollten alle Tierhalter*innen, wie alle anderen Menschen auch, natürlich die grundsätzlichen Hygieneregeln wie zum Beispiel gründliches Händewaschen beachten und einhalten. Darüber hinaus sind derzeit jedoch keinerlei Maßnahmen nötig. Auch wenn aktuell vereinzelte Bilder von Tieren mit Atemmasken kursieren, sind sowohl diese als auch Desinfektionsmittel nicht nötig. Im Gegenteil: Sie stressen die Tiere enorm und können zudem ihre Haut und Schleimhäute schädigen.

Was ist mit Kaninchen, Meerschweinchen und Co.?

Auch Haustiere wie Kaninchen, Meerschweinchen, Hamster, Kanarienvögel oder Wellensittiche können nach aktuellen Erkenntnissen nicht an SARS-CoV-2 erkranken und das Virus auch nicht übertagen. Das gleiche gilt für Pferde und die Tiere in der Landwirtschaft.

Wenn mein Tier Kontakt zu einer Person mit SARS-CoV-2-Infektion hatte, bin ich dann gefährdet?

Bislang liegen keine Informationen dazu vor, dass Haustiere das SARS-CoV-2 übertragen können. Da die wissenschaftlichen Untersuchungen noch nicht abgeschlossen sind, sollten Sie die aktuelle Situation aber weiter im Blick behalten und die allgemeinen Hygienevorgaben beachten. Auch wir werden Sie weiter auf dem Laufenden halten.

Weiteres Vorgehen

Bis auf weiteres gilt: Bewahren Sie Ruhe und halten Sie die aktuellen Hygienevorkehrungen ein. Passen Sie auf sich, Ihre Familie und Ihre Tiere auf und bleiben Sie gesund.

 

Liebe Tierfreunde,

der Tierschutzverein Landkreis Ebersberg e.V. blickt auf eine mehr als 60 jährige Geschichte zurück. Aus den Anfängen entwickelte sich ein gesunder Verein mit rund 600 Mitgliedern, der mit seinen angestellten Tierpflegern und ehrenamtlichen Helfern, Beiräten und Vorständen jährlich rund 500 und mehr Tiere vom Igel bis zum Hund rettet, versorgt und in liebevolle neue Hände vermittelt. Dies ist naturgemäß nicht nur mit sehr viel Handarbeit bei der Pflege und Versorgung der Tiere, sondern auch einem erheblichen bürokratischen Aufwand verbunden. Wir suchen daher tierliebe, motivierte und engagierte Ehrenamtliche, die uns dabei helfen, die administrativen Aufgaben, die der Verein und der Betrieb der Fundtierauffangstation mit sich bringen, auf mehrere Schultern zu verteilen. Wenn Sie Zeit und Lust haben, uns bei der guten Sache zu unterstützen, freuen wir uns sehr auf Ihren Anruf.

Kontakt: Telefon 0172 6063621

 

Wir suchen dringend Bauerhöfe, Reiterhöfe oder ländliche Liegenschaften, die ein paar freiberufliche Mäusefänger brauchen können!

Aktuell beherbergen wir bei uns insgesamt 14 scheue Katzen, die sich hier sehr unwohl fühlen. Sie sind in Freiheit geboren und wollen einfach nur zurück in die Freiheit entlassen werden und eine ganz normale wilde Katze sein. Alle diese Katzen werden zeitnah kastriert, sind entwurmt, geimpft und tierärztlich untersucht.

Wenn Sie also ein Stück Land haben und damit leben können - oder es sich sogar wünschen -, dass eine Katze dort mit lebt und vielleicht nicht den Schmusepreis gewinnt, aber dafür die Nummer Eins der Mäusejäger wird, melden Sie sich bitte dringend bei uns. Wir helfen gerne bei der Eingewöhnung oder sonstigen Fragen. Unsere Freilandtiger warten sehnsüchtig darauf, wieder über die Felder und Wiesen streunen zu dürfen im Wissen, einen kuscheligen Rückzugsort in Stall oder Scheune zu haben.

Kontakt: Telefon 08092 2470646

 

Wir suchen zuverlässige Tierfreunde, die - vorwiegend im Frühjahr und Herbst - beim Fangen von freilebenden und wilden Katzen helfen oder dies selbständig erledigen können. Die Tiere müssen zum Tierarzt gebracht, dort kastriert und ggf. behandelt und dann wieder an ihre angestammten Plätze zurückgebracht werden. Wenn Sie uns dabei helfen möchten, rufen Sie uns doch bitte an, wir freuen uns sehr über Ihre Unterstützung.

Tel. 08092 2470646

 

Wie Sie den Medienentnehmen konnten, wird unsere Fundtierauffangstation mit anonym "entsorgten" Tieren regelrecht überschwemmt, die meisten davon sind teilweise schwer erkrankt.

Wir dürfen an dieser Stelle nochmals betonen:
Die Krankheiten unser Findlinge sind zwar fast immer behandelbar, aber die Behandlung ist ein ums andere Mal langwierig und kostenintensiv. Gerade Fundtiere mit multiplen Erkankungen, derer sich ihre Besitzer einfach entledigt haben, schlagen mit hohen Tierarztkosten zu Buche. Trotzdem lassen wir kein Tier mit einer guten Heilungschance und Lebenserwartungsprognose im Stich!

Aus diesem Grunde möchten wir Sie, liebe Tierfreunde, Mitglieder und Besucher unserer Internetseite, ganz herzlich um eine Spende bitten. Einige skrupellose Menschen bedienen sich unserer Ressourcen, um kaltherzig ihre kranken Tiere, mit denen sie keine Lust hatten, zum Tierarzt zu gehen, loszuwerden.

Schon an dieser Stelle sagen wir ganz herzlich Vergelts Gott für Ihre Unterstützung!
Wir geben unser Bestes für unsere Schützlinge, wir freuen uns sehr, wenn Sie uns mit einer Spende dabei helfen. Jeder Euro zählt! Alle unsere Tiere wollen leben und haben jedes Recht darauf, dass wir ihnen gemeinsam dabei helfen.