Herzlich Willkommen im Tierheim Ebersberg

 

27. Juni 2022: Katze lebendig zerstückelt und auf Spielplatz verteilt: Blutige Waffe entdeckt

Ein schockierender Fall von Tierquälerei hat sich in Vaterstetten ereignet: Ein Unbekannter übersäte einen Spielplatz mit den Teilen einer getöteten Katze.

Eine grausige Entdeckung machten Passanten auf dem Abenteuerspielplatz in Vaterstetten: Am späten Samstagnachmittag, zwischen 18 und 19 Uhr, wurden einer vermutlich lebendigen Hauskatze durch einen bislang unbekannten Täter alle Extremitäten abgetrennt und diese dort auf dem Gelände verteilt. Das berichtet nun die Polizei Poing. Der Kopf der Katze wurde demnach auf der Schaukel entdeckt, während der Körper der Katze in der Wiese inmitten des Spielplatzes gelegen sei. Eine Pfote wurde unmittelbar neben dem Kadaver entdeckt. Die drei anderen Pfoten sowie der Schwanz des Tiers hat der unbekannte Tierverstümmler laut den Ermittlern ebenfalls abgetrennt - konnten bislang nicht gefunden werden. Kurz vor der Entdeckung des toten Tiers habe die Besitzerin, die in der Nähe des Spielplatzes wohnt, ihre zweieinhalb Jahre alte Katze noch laufen sehen, so ein Inspektionssprecher auf EZ-Anfrage. Deshalb sei der Tatzeitraum genau einzugrenzen. Die Brutalität der Tat, gepaart mit der Inszenierung am Auffindeort macht auch hartgesottenen Polizisten zu schaffen. „Das haben wir noch nie gehabt“, so der Polizeisprecher am Telefon. „Wir hoffen, dass wir den finden.“

Eine ehrenamtliche Ansprechpartnerin für Fundkatzen aus der Region habe den Beamten bestätigt, dass das Tier wohl bei lebendigem Leib verstümmelt wurde, das zeige sich an den Wunden. Der Kopf sei dem Tier offenbar eingeschlagen und mit einem scharfen Gegenstand abgetrennt worden. Die Waffe sei mittlerweile sichergestellt und werde auf Fingerabdrücke und DNA des unbekannten Täters untersucht. Zudem werde wohl eine Analyse veranlasst, um die Herkunft des Blutes an der Schneide zu klären. Der Druck auf den Unbekannten wächst.

Der Tierschutzverein Ebersberg, der Tierschutzverein München und einige private Spender haben eine Belohnung in Höhe von 7.650 EUR ausgelobt für sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung des Tierschänders führen. Hinweise nimmt die Polizei Poing unter der Rufnummer (08121) 9917-0 sowie jede weitere Polizeidienststelle entgegen.

 

Auch wir helfen im Rahmen unserer Möglichkeiten den Tieren aus der Ukraine. Wir haben jetzt zunächst einige Katzen aufgenommen, die nach sehr langer Fahrt endlich abgeholt werden konnten. Sie werden bei uns liebevoll aufgepäppelt, müssen sich beruhigen und nach einer Zeit können Sie paarweise in Wohnungshaltung vermittelt werden. Es sind junge Katzen im Alter von 5-6 Monaten und 3-4 Jahren; und darüber hinaus helfen wir mit Futterspenden.

Bitte helfen auch Sie mit Futter, Hundeleinen, Halsbändern und Geschirren etc. und bringen Sie dies zu den ausgewiesenen Sammelstellen. Alles wird gebraucht!

 

Liebe Katzenfreunde,

wir haben momentan nur einige wenige Katzen auf unserer Homepage eingestellt. Bitte haben Sie etwas Geduld, wir werden Ihnen die Bewohner unserer Krankenstation hier präsentieren, sobald sie gesund und vermittlungsfähig sind.

Bleiben Sie uns gewogen, vielen Dank für Ihr Verständnis.

 

Wir suchen dringend Bauerhöfe, Reiterhöfe oder ländliche Liegenschaften, die ein paar freiberufliche Mäusefänger brauchen können!

Aktuell beherbergen wir bei uns insgesamt 14 scheue Katzen, die sich hier sehr unwohl fühlen. Sie sind in Freiheit geboren und wollen einfach nur zurück in die Freiheit entlassen werden und eine ganz normale wilde Katze sein. Alle diese Katzen werden zeitnah kastriert, sind entwurmt, geimpft und tierärztlich untersucht.

Wenn Sie also ein Stück Land haben und damit leben können - oder es sich sogar wünschen -, dass eine Katze dort mit lebt und vielleicht nicht den Schmusepreis gewinnt, aber dafür die Nummer Eins der Mäusejäger wird, melden Sie sich bitte dringend bei uns. Wir helfen gerne bei der Eingewöhnung oder sonstigen Fragen. Unsere Freilandtiger warten sehnsüchtig darauf, wieder über die Felder und Wiesen streunen zu dürfen im Wissen, einen kuscheligen Rückzugsort in Stall oder Scheune zu haben.

Kontakt: Telefon 08092 2470646

 

Wir suchen zuverlässige Tierfreunde, die - vorwiegend im Frühjahr und Herbst - beim Fangen von freilebenden und wilden Katzen helfen oder dies selbständig erledigen können. Die Tiere müssen zum Tierarzt gebracht, dort kastriert und ggf. behandelt und dann wieder an ihre angestammten Plätze zurückgebracht werden. Wenn Sie uns dabei helfen möchten, rufen Sie uns doch bitte an, wir freuen uns sehr über Ihre Unterstützung.

Tel. 08092 2470646

 

Wie Sie den Medienentnehmen konnten, wird unsere Fundtierauffangstation mit anonym "entsorgten" Tieren regelrecht überschwemmt, die meisten davon sind teilweise schwer erkrankt.

Wir dürfen an dieser Stelle nochmals betonen:
Die Krankheiten unser Findlinge sind zwar fast immer behandelbar, aber die Behandlung ist ein ums andere Mal langwierig und kostenintensiv. Gerade Fundtiere mit multiplen Erkankungen, derer sich ihre Besitzer einfach entledigt haben, schlagen mit hohen Tierarztkosten zu Buche. Trotzdem lassen wir kein Tier mit einer guten Heilungschance und Lebenserwartungsprognose im Stich!

Aus diesem Grunde möchten wir Sie, liebe Tierfreunde, Mitglieder und Besucher unserer Internetseite, ganz herzlich um eine Spende bitten. Einige skrupellose Menschen bedienen sich unserer Ressourcen, um kaltherzig ihre kranken Tiere, mit denen sie keine Lust hatten, zum Tierarzt zu gehen, loszuwerden.

Schon an dieser Stelle sagen wir ganz herzlich Vergelts Gott für Ihre Unterstützung!
Wir geben unser Bestes für unsere Schützlinge, wir freuen uns sehr, wenn Sie uns mit einer Spende dabei helfen. Jeder Euro zählt! Alle unsere Tiere wollen leben und haben jedes Recht darauf, dass wir ihnen gemeinsam dabei helfen.