Herzlich Willkommen beim Tierschutzverein Ebersberg

Dieser hübsche Kater möchte gerne nach Hause. Er wurde in Ebersberg umherirrend aufgegriffen und zu uns gebracht. Hier erholt er sich von der kalten Nacht und würde sich freuen, bald abgeholt zu werden. Wir haben ihm den Findelnamen RONNY gegeben.

Kontakt: Telefon 08092 2470646

 

Liebe Tierfreunde,

ca. 100 Igel mussten wir in diesem Herbst bis jetzt unterbringen bzw. Hilfe leisten und der Herbst fängt erst an!

Jeder, der schon einmal einen Igel in einer Igelstation vorbeigebracht hat, kennt die Situation: Man wird gefragt, ob man das Tier - sobald es wieder fit ist - in einem Gehege auf die Auswilderung vorbereiten kann. Igel sind Wildtiere und sollten, wenn keine äusseren Einflüsse dagegen sprechen, in ihrem eigenen Territorium wieder ankommen dürfen. Einer Auswilderung durch die Igelstation sind Grenzen gesetzt, denn: Fünfzig Igel in einem einzigen Garten auszuwildern, macht keinen Sinn. Das gilt auch für die Winterschlafunterbringung. Somit steht ein Igelfinder womöglich plötzlich vor einem Problem, das er vorher nicht sehen konnte. Man findet einen Igel, also ein Wildtier, und soll dann auch noch für eine bestimmte Zeit Verantwortung übernehmen.

Genau das ist aber der Punkt! Es wird immer wichtiger, dass wir gemeinsam Verantwortung für die Natur übernehmen und dass wir gemeinsam versuchen, den Tieren zu helfen, die durch uns in große Not geraten sind.

Wenn Sie selber keinen Igel auswildern können, könnte es doch sein, dass Ihre Nachbarn dies von Herzen gerne tun würden, oder Freunde oder oder… Wichtig wäre, dass jeder Finder versucht, gemeinsam mit den Igelpflegestellen (die gerne beraten und weiterhelfen), Lösungen für das in Not geratene Tier zu finden (Kontakt zu Igelpflegestellen erhalten Sie über uns).

Das wäre eine wichtiger Beitrag zum Tier- und Naturschutz! Gemeinsam zu helfen, unseren Igeln, die seit 2017 auf der roten Liste der bedrohten Tierarten stehen, ein wenig von ihrem Lebensraum zurückzugeben.

Wir werden wir die „Flut“ der noch zu erwartenden Igel, die unsere Hilfe benötigen, nicht mehr alleine bewältigen können und wir sind deshalb dringend auf Ihre aktive Mithilfe angewiesen!

 

Am Mittwoch, den 13. März 2019 wurde unserem Verein die Tierschutzplakette des Deutschen Tierschutzbundes verliehen. Der Deutsche Tierschutzbund zeichnet Tierheime und Fundtierauffangstationen aus, die nach den Richtlinien des Deutschen Tierschutzbundes arbeiten. Die Tierheimplakette steht für vorbildliche Tierhaltung, die über das gesetzliche Mindestmaß hinausgeht und deren Einhaltung vom Dachverband Deutscher Tierschutzbund überwacht wird. Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung, die uns im Rahmen einer kleinen Feierstunde überreicht wurde. Im Bild von links: Udo Ockel, Sprecher der Landkreisbürgermeister, Nicole Brühl, Präsidentin des Deutschen Tierschutzbundes, Walter Brilmayer, 1. Bürgermeister der Stadt Ebersberg, Evelyn Bauer, Vorsitzende Tierschutzverein Ebersberg, Rudolf Heiler, Altbürgermeister der Stadt Grafing, Dr. Katharina Pasche, Dt. Tierschutzbund (Bild: S. Rossmann)

 

Die Tierrechtsorganisation ANIMALS UNITED e. V. hat am 4. Juli 2019 die Kampagne „endlich-raus.JETZT“ gestartet, welche bereits von mehreren Prominenten und zahlreichen Tierschutzvereinen Deutschlands unterstützt wird. Im Rahmen dieser Kampagne fordert Animals United ein deutschlandweites Verbot der Wildtierhaltung in Zirkussen. Auch wir haben uns dieser Kampagne angeschlossen, denn: eine artgerechte Unterbringung von Wildtieren ist im Zirkus nicht möglich. Die Tiere sind häufigen Transporten in kleinen Wägen ausgesetzt und entwickeln zudem Verhaltensstörungen. Den jahrelangen Forderungen zur Beendigung dieses Tierleids sollen nun endlich politische Taten folgen.

Weitere Hintergrundinformationen, die genauen Forderungen der Petition sowie die aktuell angeschlossenen Vereine und Unterstützer finden Sie auf deren Homepage: https://endlich-raus.jetzt/

 

Wir suchen zuverlässige Tierfreunde, die - vorwiegend im Frühjahr und Herbst - beim Fangen von freilebenden und wilden Katzen helfen oder dies selbständig erledigen können. Die Tiere müssen zum Tierarzt gebracht, dort kastriert und ggf. behandelt und dann wieder an ihre angestammten Plätze zurückgebracht werden. Wenn Sie uns dabei helfen möchten, rufen Sie uns doch bitte an, wir freuen uns sehr über Ihre Unterstützung.

Tel. 08092 2470646

 

Wie Sie den Medienentnehmen konnten, wird unsere Fundtierauffangstation mit anonym "entsorgten" Tieren regelrecht überschwemmt, die meisten davon sind teilweise schwer erkrankt.

Wir dürfen an dieser Stelle nochmals betonen:
Die Krankheiten unser Findlinge sind zwar fast immer behandelbar, aber die Behandlung ist ein ums andere Mal langwierig und kostenintensiv. Gerade Fundtiere mit multiplen Erkankungen, derer sich ihre Besitzer einfach entledigt haben, schlagen mit hohen Tierarztkosten zu Buche. Trotzdem lassen wir kein Tier mit einer guten Heilungschance und Lebenserwartungsprognose im Stich!

Aus diesem Grunde möchten wir Sie, liebe Tierfreunde, Mitglieder und Besucher unserer Internetseite, ganz herzlich um eine Spende bitten. Einige skrupellose Menschen bedienen sich unserer Ressourcen, um kaltherzig ihre kranken Tiere, mit denen sie keine Lust hatten, zum Tierarzt zu gehen, loszuwerden.

Schon an dieser Stelle sagen wir ganz herzlich Vergelts Gott für Ihre Unterstützung!
Wir geben unser Bestes für unsere Schützlinge, wir freuen uns sehr, wenn Sie uns mit einer Spende dabei helfen. Jeder Euro zählt! Alle unsere Tiere wollen leben und haben jedes Recht darauf, dass wir ihnen gemeinsam dabei helfen.

 

Liebe Tierfreunde, noch immer haben wir reichlich Platz im Eingangsbereich für "Ihre" Spendenfliese. Die Fliesen werden - wie das gezeigte Beispiel - in Handarbeit hergestellt und ganz nach ihren Wünschen mit Namen und Tieren versehen. Selbstverständlich erhalten Sie dafür eine Spendenbescheinigung.

Liebe Mitglieder, liebe Tierfreunde, die Fundtierauffangstation steht und wir haben schon vielen Tieren ein vorübergehendes Dach über dem Kopf bieten können, aber auch der laufende Betrieb und die Versorgung der Tiere kostet laufend viel Geld. Bitte helfen Sie uns mit Ihrer Spende, die seit so vielen Jahren im Landkreis dringend benötigte Unterbringung von Fundtieren zu einem dauerhaft erfolgreichen Projekt zu machen.

Ihre

Evelyn Bauer
1. Vorsitzende
Tierschutzverein Landkreis Ebersberg e.V.