Herzlich Willkommen beim Tierschutzverein Ebersberg

 

Notfall der Woche

Seit kurzem wohnt die schwarze Chow-Chow-Hündin Shelly bei uns. Sie ist 2008 geboren, gechipt, kastriert und vollständig geimpft. Sie ist eine ganz liebe Hündin und – typisch für die Rasse Chow Chow – bei Fremden zunächst sehr zurückhaltend. Außerdem hat sie, wie fast alle Chow Chows, ihren eigenen Kopf. Ihre zukünftige neue Familie sollte also Hundeerfahrung mitbringen, außerdem ist Shelly nicht geeignet für eine Familie mit kleinen Kindern. Größere Kinder sind kein Problem. Shelly ist absolut stubenrein und der Aufenthalt im Tierheim ist sehr stressig für sie, da sie zwar bis vor kurzem ein liebevolles Zuhause hatte, aber aus Zeitmangel abgegeben werden musste.

Wenn Sie Shelly ein neues Zuhause schenken wollen, in dem auch genug Zeit für ausgedehnte Spaziergänge und Aktivitäten mit diesem tollen Hund ist, dann wenden Sie sich gerne an uns.

Kontakt: 08092 2470646

 

Liebe Tierfreunde, noch immer haben wir reichlich Platz im Eingangsbereich für “Ihre” Spendenfliese. Die Fliesen werden – wie das gezeigte Beispiel – in Handarbeit hergestellt und ganz nach ihren Wünschen mit Namen und Tieren versehen. Selbstverständlich erhalten Sie dafür eine Spendenbescheinigung.

Liebe Mitglieder, liebe Tierfreunde, die Fundtierauffangstation steht und wir haben schon vielen Tieren ein vorübergehendes Dach über dem Kopf bieten können, aber auch der laufende Betrieb und die Versorgung der Tiere kostet laufend viel Geld. Bitte helfen Sie uns mit Ihrer Spende, die seit so vielen Jahren im Landkreis dringend benötigte Unterbringung von Fundtieren zu einem dauerhaft erfolgreichen Projekt zu machen.

Ihre

Evelyn Bauer
1. Vorsitzende
Tierschutzverein Landkreis Ebersberg e.V.

 

Der kleine PASCHA, der noch nicht einmal seinen ersten Geburtstag feiern konnte, wurde von uns vor 2 Monaten in ein liebevolles Zuhause vermittelt. Er wurde damals noch mit einer normalen Ohrenentzündung behandelt, die – so schien es zumindest – einen regulären und unkomplizierten Heilungsverlauf haben würde, so dass wir ihn unbesorgt in seine neue Heimat umziehen lassen konnten.

Als diese “Ohrenentzündung” aber nach Wochen umsichtiger Behandlung einfach nicht besser wurde, brachte das besorgte Frauchen den kleinen Tigermann in die Tierklinik. Dort diagnostizierte man mehrere Ohrpolypen. Zur Abklärung, ob sich in der Tiefe des Kopfes noch weitere unentdeckte Polypen befinden, die im Laufe der Zeit anwachsen und Hörsinn, Gleichgewicht und Motorik negativ beeinträchtigen und ihm das Leben zur Hölle machen würden, mußte eine Computertomografie gemacht werden. Und tatsächlich wurde dieser Verdacht dann auch zur Gewissheit.

PASCHA wurde operiert. Das kleine Kerlchen wollte ja unbedingt leben und sein neu gewonnenes Zuhause genießen. Die Operation war aber leider nicht nur außergewöhnlich schwierig, sie brachte auch erhebliche Komplikationen mit sich und die Wunde muß nun bereits über Wochen von innen nach außen zuheilen. Tagelang lag der kleine Kerl in der Tierklinik und die erste Woche zuhause war schrecklich.

Aber: PASCHA ist jung und er erholt sich zusehends. Es ist auch für uns eine Freude, den kleinen Kerl zu begleiten auf seinem Weg in ein gesundes Katerleben.

Die Kosten für Diagnose, Operation und Nachsorge sind dramatisch in vierstellige Bereiche gestiegen. Natürlich kommt der Tierschutzverein für die Hauptlast der Behandlungskosten auf, da wir grundsätzlich nur gesunde Tiere vermitteln. Wir hoffen und wünschen uns sehr, dass es unter den Freunden des Tierschutzvereins Ebersberg Menschen gibt, die aus verschiedenen Gründen zwar vielleicht kein eigenes Tier halten können, aber PASCHA gerne bei seiner Genesung helfen möchten.

Wenn Sie PASCHA helfen möchten, dann würden wir uns sehr über ihre Spende freuen. Bitte vermerken Sie auf Ihrer Spendenzahlung “PASCHA”, damit wir das Geld auch direkt für diesen Spezialfall mit verwenden können.

Vielen Dank!

 

Nächster Termin der Jugendgruppe: 27. März

 

Die Treffen unserer Jugendgruppe sind immer wieder ein voller Erfolg. Die jungen Mitglieder üben sich in theoretischem und praktischem Grundwissen über die Ziele und Aufgaben des Tierschutzvereins, unternehmen Exkursionen und legen jederzeit gerne Hand an bei zahlreichen Aktionen des Vereins.